Borkwalder
Notgemeinschaft

Blog-Beitrag

Borkwalde

Kein Gift in Brandenburgs Wäldern!

Die geplante Schädlingsbekämpfung in unseren Wäldern mit dem gefährlichen Insektizid „Karate Forst“ sorgt in Borkwalde und den betroffenen Nachbargemeinden für große Sorge.

Update: 18.05.2019

Einsatz des Insektizids Karate Forst gegen den Kiefernschädling „Nonne“ in zweiter Instanz gestoppt. > weiterlesen

Für Sonntag, 19.05.2019 ab 15:30 Uhr hat sich Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen im Deutschen Bundestag, im Tempelwald angesagt, um sich vor Ort über den Gifteinsatz zu informieren. > Link

Update: 15.05.2019

Verwaltungsgericht weist Eilantrag gegen Karate Forst ab. Leider ist das Weiterlesen des MAZ-Artikels nur mit einem Abo mögich. MAZ 15.05.2019

Update: 14.05.2019

Heute machte ich in Borkheide (Waldweg) diese Fotos der Beschilderung bzw „Absperrung“:
Das Amt Brück schreibt folgende Informationen in der heute gesendeten Mail an die Gemeindevertretung:
„Nach derzeitiger Planung wird für den Bereich der Oberförsterei Potsdam im Amtsbereich Brück am Montag, den 20.5.2019 die Waldschutzmassnahme beginnen. Begonnen wird östlich und südlich von Borkheide. Die zeitlich befristet gesperrten Waldbereiche werden entsprechend beschildert.
Im Auftrag Holger Hendtke, Leiter der Oberförsterei Potsdam“
 
Wann in Borkwalde gesprüht wird, werden wir sicherlich in den nächsten Tagen hoffentlich erfahren und hier einstellen.
 
Heide Hauser

Update: 09.05.2019

  • NABU reicht Eilantrag gegen Insektizideinsatz im Wald ein
  • 11.05.2019 DEMO in Potsdam von 9 – 11 Uhr vor dem Kongresshotel Potsdam, Am Luftschiffhafen 1
  • Spendenaufruf, damit der NABU klagen kann

Eine Informationsveranstaltung der Forstbehörde ist in Borkwalde für den 30.04.2019 um 16:30 Uhr in der Kita Regenbogen geplant. Ebenso findet am 26.04. ab 15 Uhr eine Demonstration in Fichtenwalde, Charlottenburger Straße 96 statt.

Bitte unterstützen Sie auch die Unterschriftenaktion „Kein Gift in Brandenburgs Wäldern!“ von Tempelwald auf change.org.

Bitte helfen Sie mit, es geht um unseren Wald, die darin lebenden Tiere,

Wichtige Links / Presse

Der Landesbetrieb Forst Brandenburg (LFB) hat jetzt seine Allgemeinverfügung zum geplanten Insektizid-Sprüheinsatz veröffentlicht

Vom 06.05. bis 31.05.2019 wird per Hubschrauber das Insektizid „Karate Forst flüssig“ versprüht. Wann genau Borkwalde überflogen wird, ist aus der >> Veröffentlichung der LFB nicht ersichtlich. Auf den dort hinterlegten Karten (für Borkwalde sind es 3 Karten) ist zu sehen, welche Waldflächen um Borkwalde betroffen sind. Gekennzeichnet sind die betroffenen Waldflächen mit einem stark schraffierten Linienmuster.

Für diese Maßnahme wird verfügt:

  1. Zum Schutz der Waldbesucher werden die betroffenen Flächen gemäß § 18 Absatz 3 LWaldG mit dem Beginn der Bekämpfung für 48 Stunden gesperrt. Das Betreten, Befahren und Reiten sowie sonstiger Aufenthalt auf den betroffenen Flächen ist im angegebenen Zeitraum verboten. Die Sperrung wird durch Ausschilderungen kenntlich gemacht.
  2. Das Sammeln von Waldpilzen, wild wachsenden Früchten und Wildkräutern ist auf den betroffenen Flächen für die nach der Bekämpfungsmaßnahme folgenden 21 Tage verboten.
  3. Die sofortige Vollziehung dieser Allgemeinverfügung wird im besonderen öffentlichen Interesse angeordnet.

> > Allgemeinverfügung – Landesbetrieb Forst Brandenburg

Dieser Beitrag hat 6 Kommentare

  1. Geld regiert die Welt
    Diese Feststellung trifft auch auf die Gift-Sprühaktion der Forst zu. Da die Waldbesitzer ihre Kiefern zu Geld machen wollen, muß alles dafür getan werden, dass das Holz erhalten bleibt. Es gibt ja sonst kein anderes Lebewesen im Wald, das erhaltenswert ist: keine Vögel, keine Fledermäuse, keine Waldameisen usw.
    Waldumbau ist vermutlich auch kein Thema; Kiefern wachsen schnell und bringen Geld.
    siehe Artikel zur Demo in Fichtenwalde: PNN – 26.04.2019

  2. Wie man an den oben dargestellten 3 Karten in diesem Beitrag ersehen kann, ist Borkwalde ja gut eingekesselt. Da kann ich mich als „Waldameise“ ja nur in den Militärischen Sperrbereich retten …

  3. Hinweis: Um Sie weiter über die geplante Schädlingsbekämpfung mit dem gefährlichen Insektizid „Karate Forst“ zu informieren, aktualisieren wir in regelmäßigen Abständen diesen Beitrag mit wichtigen Links und Updates.

  4. Nachtrag zum Update 14.05.
    Der Laie staunt, und der Fachmann wundert sich. Was nun wirklich stimmt soll wohl nicht augenfällig klar sein. Ist die Oberförsterei nicht in der Lage, klar und eindeutig die betroffenen Ortschaften zu nennen, die wann genau betroffenen sind? Das jedenfalls hat man uns in den Info-Veranstaltungen versprochen!

  5. Die angekündigte Absperrung und Beschilderung habe ich mir irgendwie anders vorgestellt? Warum verstecken die Verantwortlichen diese Schilder im Blattwerk und wo ist das rot/weiße Absperrband und wieso steht da auf dem einen Schild was vom „bis 16.05.“, wenn es erst am 20.5. in Borkheide losgehen soll? Hüstel, hüstel … das Karate Forst, welches hier von den bisherigen Sprühaktionen rüber weht, vernebelt mir scheinbar meine Wahrnehmung und alles stimmt, oder?

  6. Hallo Waldameise,
    ich setze mal noch etwas auf Ihren Kommentar drauf. Im Rundfunk habe ich heute gehört, dass Karate Forst auch für Menschen schädlich sein soll. In der Informationsveranstaltung wurde gesagt, dass das Mittel in der verwendeten Verdünnung ohne gesundheitliche Risiken trinkbar wäre. Wem soll man hier noch glauben? …und egal, was man glaubt, die Verantwortlichen machen doch, was sie wollen. Protest wird nicht beachtet, bzw. akzeptiert. Man fühlt sich einfach hilflos und an die Seite gestellt.
    Einfach zum K…

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen